Kaufbeurens Geschichte weitererzählen

Category
2016, Ausstellung und Vermittlungskonzept
Tags
2016, Stadtmuseum Kaufbeuren

Auftraggeber: Stadtmuseum Kaufbeuren
Konzept: Miera | Bluche
Projektleitung: Frauke Miera
Neun in Kaufbeuren lebende Migrant_innen zeigen ihre Sichtweisen auf die Kleinstadt im Allgäu. Die Besucher_innen können eigene Perspektiven ergänzen.

Von November 2015 bis März 2016 setzten sich die Projekt-Teilnehmer_innen mit der im Museum gezeigten Geschichte Kaufbeurens, mit Fragen des Sammelns und Repräsentierens von Geschichte auseinander und entwickelten eine Ausstellung zur Gegenwart Kaufbeurens. Sie zeigen ihre persönlichen Sichtweisen und sie haben weitere Kaufbeurer_innen mit und ohne Migrationshintergrund befragt: Was macht Kaufbeuren aus im Vergleich zu anderen Städten, in denen sie gelebt haben? Was gefällt ihnen in Kaufbeuren? Was nicht? Und was wäre Kaufbeuren ohne Migrant_innen?

Gefördert von:  Museums Exhibiting Europe (EMEE)

Die Ausstellung war zusammen mit der Wanderausstellung „Vom Wegmüssen und Ankommen“ von Hermine Oberück und Gertraud Strohm-Katzer zu sehen.

 

Weitere Informationen:

Stadtmuseum Kaufbeuren

Presseinformation Projekt “Kaufbeurens Geschichte weitererzählen”